Stärkere Rechte für Kinder im Strafverfahren

Richtlinie Kinder im Strafverfahren

Erstellt am 15.03.2016

Kinder und Jugendliche brauchen besonderen Schutz, das gilt insbesondere für diejenigen, die einer Straftat wie zum Beispiel Diebstahl oder Körperverletzung verdächtigt oder beschuldigt werden. Sie sind zukünftig EU-weit besser geschützt. Das Europäische Parlament hat am 9. März mit großer Mehrheit die Richtlinie über Verfahrensgarantien in Strafverfahren für verdächtige oder beschuldigte Kinder angenommen und damit EU-weit einheitliche Mindeststandards beschlossen. Die Richtlinie schafft für solche Fälle EU-weit hohe Standards, darunter den möglichst frühen Zugang zu anwaltlichem Beistand, besonderen Schutz bei Verhören und das Recht auf von Erwachsenen getrennte Unterbringung. Außerdem haben sie das Recht auf medizinische Begleitung, dürfen nicht mit Erwachsenen zusammen inhaftiert werden und die Vorwürfe müssen in einer für sie verständlichen Sprache aufbereitet werden. Die Interessen des Kindes werden so EU-weit geschützt. Allerdings können die EU-Mitgliedstaaten das Recht auf einen möglichst frühen Rechtsbeistand aussetzen, wenn es zum Beispiel um Bagatelldelikte geht.

Pressemitteilung vom 9. März 2016

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
*
*

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*