Online-Veranstaltung: Europe Calling zu “Deine Daten – Deine Wahl: Was bringt die neue EU-Datenschutzverordnung?”

Erstellt am 27.01.2016

Wann?  1. Februar 2016, 18:00 Uhr

Wo?  Online!

Link, um sich direkt zur Online-Veranstaltung anzumelden: HIER

Nach dem erfolgreichen Start der neuen digitalen Veranstaltungsreihe von Sven Giegold, MdEP, “Europe Calling – Europa kontrovers” Mitte Dezember freuen wir uns über die Fortsetzung zu einem hochaktuellen Thema: die jüngst von Jan Philipp Albrecht als Berichterstatter für das Europäische Parlament verhandelte Datenschutzgrundverordnung. Dieser Meilenstein für den Europäischen Datenschutz soll nun vorgestellt werden. Als Diskutanten sind dabei der Datenschutzaktivist und Facebook-Bezwinger Max Schrems sowie Kirsten Fiedler von European Digital Rights. Dabei wollen wir klären, welche Fortschritte sie für den Schutz der Daten bringt und welche Hürden noch immer zu überwinden sind.

Teilnehmer: Jan Philipp Albrecht, Max Schrems, Kirsten Fiedler, Moderation: Sven Giegold

An der Online-Veranstaltungkann jede und jeder ganz bequem von zu Hause aus teilnehmen. Beteiligung ist über den Chat sowie Wortbeiträge möglich. Meldet euch/melden Sie sich bitte hier zur Online-Veranstaltung (Webinar) an: https://attendee.gotowebinar.com/register/6438233589238341890 

Und so geht’s: Vorab über den unten angegebenen Link zum „Webinar“ anmelden, dem per Mail versandten Bestätigungslink folgen und dann zum entsprechenden Zeitpunkt einwählen. Von da an ist alles selbsterklärend: Auf dem Bildschirm werden die/der Sprecher*in oder eine Präsentation angezeigt. Über den Chat können Wortbeiträge angemeldet oder auch direkt geschrieben werden. Und ich als Moderator leite durch Vortrag und Diskussion.

Bei Problemen bei der Anmeldung steht Felix Banaszak unter felix.banaszak@gruene-europa.de  sowie unter +49 211 93653011 zur Verfügung.

Zum Hintergrund: Am späten Abend des 15. Dezember 2015 haben sich das Europäische Parlament unter der Verhandlungsführung von Jan Philipp Albrecht, der Ministerrat unter luxemburgischer Präsidentschaft und die EU-Kommission geeinigt. Am 17. Dezember 2015 hat der Innen- und Justizausschuss des EU-Parlaments diese Einigung mit großer Mehrheit von 48 Ja-Stimmen bei 4 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen angenommen. Jetzt müssen noch der Ministerrat und das Plenum des EU-Parlaments final zustimmen.

Damit kommt die erste umfassende Reform des europäischen Datenschutzrechts seit 1995. Die EU-Datenschutzgrundverordnung ist künftig das einheitliche, starke Gesetz für alle über 500 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union. Es soll ihre Privatsphäre in der digitalen Welt und allen anderen Lebensbereichen effektiv schützen.

Die Verordnung löst den Flickenteppich vorheriger Regelungen in den 28 Mitgliedstaaten ab. Sie gilt für den gesamten privaten und öffentlichen Bereich. Ausgenommen ist lediglich der Bereich von Polizei und Justiz, für den gleichzeitig eine neue Datenschutzrichtlinie verhandelt wurde.

Das Video "Meine Daten - meine Wahl!" erklärt kurz, worum es bei der Datenschutzreform geht.

+++ Die konsolidierten Texte für die Datenschutzgrundverordnung und die Datenschutzrichtlinie für Polizei und Justiz +++

+++ Die 10 wichtigsten Punkte in deutscher Sprache +++ 10 key points in English +++

  1. Rechte auf Vergessen, Datenportabilität und Zugang
  2. Klare Einwilligung als Eckpfeiler
  3. Informationsrechte und Transparenz
  4. Strenge Regeln für Datentransfers in Drittstaaten
  5. Zukunftstaugliche Definitionen
  6. Harte Sanktionen von bis zu 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes eines Unternehmens bei Verstößen
  7. Datenschutzkonforme Technikgestaltung: Privacy by Design und by Default
  8. Weniger Bürokratie
  9. Einheitliche Rechtsdurchsetzung
  10. Feste Ansprechpartner für Datenverarbeiter in ganz Europa

 

 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
*
*

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*