Aufruf zur Kundgebung und Demo des Bündnisses

"Hamburg bekennt Farbe"

Erstellt am 09.09.2015

An diesem Samstag (12. September) wollen gewaltbereite Neonazis, Rassisten und Hooligans in Hamburg aufmarschieren. Seit Monaten mobilisieren die selbsternannten "Deutschen Patrioten" bundesweit zu einer Demo gegen Flüchtlinge, Zuwanderung und Islam. In der vergangenen Woche hat die Polizei zwar die Demonstration verboten, aber der rechtsextreme Strippenzieher Thomas de Vries hat angekündigt, sich durch alle Instanzen zu klagen.

Wenn die Gerichte das Verbot bestätigen, werde man auch so auf die Straße gehen: "Ein Verbot ändert nichts, weil eh alles nach Hamburg fährt". Wir finden es unerträglich, wenn Rechtsextreme gegen Flüchtlinge demonstrieren und sie als Betrüger und Islamisten verunglimpfen.

 Das lassen wir nicht unwidersprochen! Unabhängig davon, ob die Nazis einen Demozug abhalten oder nur so durch die Stadt laufen und ihre Parolen verbreiten, wollen wir am Samstag gemeinsam auf die Straße gehen und Flagge zeigen gegen Hetze, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Als Teil des Bündnisses "Hamburg bekennt Farbe" rufen auch die Hamburger Grünen auf zur Kundgebung am Samstag, 12. September um 11 Uhr auf dem Rathausmarkt. Bürgerschaft, Senat, Kammern, Parteien, Gewerkschaften etc. wollen gemeinsam für Solidarität, Toleranz und Weltoffenheit demonstrieren. Es spricht Olaf Scholz.

 Das Hamburger Bündnis gegen Rechts plant eine Demo dort, "wo die RassistInnen ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten wollen". Die Demo beginnt um 10 Uhr und endet um 12 Uhr am Ort der Nazis. Genaue Infos zum Treffpunkt findet Ihr kurzfristig unter:

http://gruenlink.de/109s

Sollte die Nazidemo verboten bleiben und auch keine Kundgebung genehmigt werden, startet das Bündnis am Hauptbahnhof. 

Macht mit, kommt auf den Rathausmarkt oder zur Gegendemo. Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen für ein buntes und vielfältiges Hamburg!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
*
*

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*