Zeit Wirtschaftsforum

Erstellt am 01.09.2015

Wann? 6. November 2015

Wo? Hamburg

»Wirtschaft ist unser Schicksal.« Dieses Wort von Walther Rathenau, des Bankers, Industriellen und Außenministers der Weimarer Republik, ist heute aktueller denn je. Sieben Jahre nach dem Crash von 2008 hat Europa seine Wachstumskrise noch nicht überwunden. Griechenland ist nicht nur Sozialfall, sondern auch Warnung für die gesamte Eurozone. Denn die gemeinsame Währung, dieser größte Schritt in die Einheit, bleibt ein Risiko. Deutsche Banken stehen noch nicht auf sicheren Füßen. Jenseits von Europa wanktselbst ein Gigant wie China; sein Finanzsystem ist eine Zeitbombe, seine einst märchenhaften Wachstumsraten haben sich halbiert.In der Eurozone steht Deutschland vergleichsweise gut da. Seine Exporte boomen, die Arbeitslosigkeit sinkt. Aber auch in Deutschland wächst der Reformbedarf. Die Bevölkerung schrumpft; Arbeitskräfte, gerade die hoch qualifizierten, werden knapper. Andererseits wollen mehr Menschen nach Deutschland als in irgendein anderes europäisches Land. Es wartet also eine gewaltige Integrationsaufgabe. Je stärker ein Land, desto größer seine Verantwortung – nicht nur in Europa. Es gilt auch, Freihandel und  Währungsstabilität zu bewahren und gleichzeitig seiner moralischen Pflicht in Zeiten von Massenflucht und Zuwanderung zu genügen.

Im Rahmen der Konferenz findet die Diskussion "Big Data, Big Business? Oder: Haben die Deutschen zu viel Angst vor der Digitalisierung?" statt. Es diskutieren:

Jan Philipp Albrecht, MdEP, Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Europäisches Parlament

Yvonne Hofstetter, Geschäftsführerin · Teramark Technologies GmbH

Patrick Bunk, Geschäftsführer · uberMetrics Technologies GmbH

Moderation: Jochen Wegner, Chefredakteur · ZEIT Online

 

Weitere Infos:

www.zeit-konferenzen.de/termine/zeit-wirtschaftsforum

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
*
*

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*