Rechtsextremer Thor Steinar Laden in Hannover Eröffnet

Erstellt am 13.09.2013

Keine Geschäfte mit Neo-Nazis!

Am Donnerstag, den 12. September 2013 eröffnete in Hannover eine neue Filiale der rechtsextremen und in der Neonaziszene äußerst beliebten Modemarke "Thor Steinar". Im Gegensatz zu anderen Marken ist Thor Steinar eine Marke von Nazis für Nazis.

Zu kaufen sind die Textilien fast ausschließlich in einschlägigen Naziläden und immer wieder finden sich auf den Kleidungsstücken rechte Symbolik und germanische Runen. Einige der Motive haben einen Bezug zu germanisch-völkischen Inhalten, welche auch NS-Organisationen verwendeten, andere Motive stellen direkte Bezüge zur rassistischen Kolonialzeit Deutschlands und damit zur Unterdru?ckung von Menschen und rassistisch motiviertem Nationalismus her. Auch wird auf Kleidungsstücken immer wieder Gewalt verherrlicht, so finden sich auf "Thor Steinar"-Shirts Abbildungen von Waffen mit eindeutigen Slogans wie „Shooting Club“ oder „Hausbesuche“.

Dass die Symbole und Slogans immer kleiner werden und sich der Stil der Kleidung in Richtung Mainstream entwickelt, ist gefährlich. Erstens haben Nazis so die Möglichkeit, rechtsextreme Symbolik im Alltag zu tragen, ohne dabei aus der Zivilgesellschaft ausgeschlossen zu werden oder dafür Probleme z.B. auf der Arbeitsstelle zu bekommen. Zweitens ist zu befürchten, dass rechte Symbolik auch von Menschen getragen wird, die den Hintergrund der Marke nicht kritisch hinterfragen. Häufig behaupten Konsument_innen der Marke, die Produkte zu kaufen, weil sie "gut verarbeitet" seien oder die Jacken "schön warm sind" – dass sie damit ein rechtes Unternehmen unterstützen, ist von Vielen gewollt oder auch nicht bewusst oder schlicht egal.

In Berlin schloss kürzlich eine Filiale dieser Marke. Dort gab es seit der Eröffnung immer wieder Proteste und Aktionen gegen den Laden. "In Berlin hat sich gezeigt, dass Hartnäckigkeit und kontinuierlicher antifaschistischer Protest sehr wirkungsvoll sein können und sich am Ende auszahlen", sagt Jan Philipp Albrecht. "Hoffentlich sind wir den Naziladen in Hannover auch schnell wieder los!"

 

Weitere Infos gibts z.B. in der Broschüre "Investigate THOR STEINAR"

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
*
*

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*